• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Stadthaus an der Mathildenhöhe

Pützerstraße 4 · Darmstadt

Fertigstellung: 2006-2007

Mitarbeiter: Sandra Rützel, Nadine Ressel, Stefanie Schwedler, Miriam Lebok, Joachim Britz

Auftraggeber: Bauverein AG, Darmstadt

Veröffentlicht:

  • "Endlich Wohneigentum" - Broschüre der Bauverein AG, 2005

 

Projektbeschreibung

Der Neubau des Stadthauses befindet sich in prominenter Lage in direkter Nachbarschaft zum Ernst-Neufert-Meisterbau am Fuß der Mathildenhöhe. Mit der Baumaßnahme ist eine der letzten Wunden der Nachkriegszeit geheilt worden. In den 1950er Jahren wurde in dem zerbombten Quartier unterhalb der Mathildenhöhe die Pützerstraße neu angelegt, die Blockränder blieben über Jahrzehnte unvollständig. Nach nunmehr 50 Jahren komplettiert das neue Wohngebäude als markantes „Eckgebäude“ die vorhandene Blockrandbebauung durch Anschluss an eine bestehende Brandwand. In Form, Höhe und Volumen orientiert sich das Stadthaus am Gebäudering des benachbarten Neufert-Meisterbaus und bindet den Solitär und sich selbst in das städtebauliche Umfeld ein. Der Neubau markiert als „Stadtbaustein“ zusammen mit dem denkmalgeschützten ehemaligen Ledigenwohnheim aus den 1950er Jahren den Antritt zur Mathildenhöhe. Wie ein „Gelenk“ leistet das stumpf­winklige Eckgebäude den Richtungswechsel innerhalb der Erich-Ollenhauer-Promenade, die von der Innenstadt zur Mathildenhöhe führt. Die nach Süden ausgerichtete Schauseite des Gebäudes fasst den Freiraum der Promenade und dient als Rückwand für den vorgelagerten, neu angelegten städtischen Platz, der durch die Außenterrasse des Cafés belebt wird.

Mit den großzügigen Eigentumswohnungen in der Kernstadt Darmstadts wurden Menschen aus der Umgebung angesprochen. Ihnen bietet das Stadthaus alternativ zu ihren Häusern außerhalb im Grünen hochwertigen Wohnraum in einer unmittelbar urbanen Lage. Durch den Umzug profitieren sie von der städtischen Infrastruktur, dem kulturellen Angebot und den kurzen Wegen. Einige Wohnungen können durch Teilung oder Zusammenlegung den sich verändernden Anforderungen und Lebensumständen ihrer Bewohner angepasst werden. 

Zeitgemäß wurde das Gebäude in KfW 60 - Standard ausgeführt mit kontrollierter Be- und Entlüftung und Wärmerückgewinnung.