• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Schule am Kiefernwäldchen

Neubau einer Sprachheilschule in Form von 3 Baumhäusern

Am Kiefernwäldchen 2

64347 Griesheim

Fertigstellung: 2011

Mitarbeiter: Melanie Urstöger, Sandra Rützel, Jens Beck, Nadine Ressel, Esther Thiam, Kerstin Büschl

Auftraggeber: Da-Di-Werk Eigenbetrieb Gebäude- und Umweltmanagement des Landkreises Darmstadt-Dieburg

Auszeichnungen:

  • Hessischer Holzbaupreis 2015 - 1. Preis
  • Green Building Award 2013
  • iconic awards 2013 architecture - winner
  • Joseph-Maria-Olbrich Plakette 2013
  • Deutscher Holzbaupreis 2013 - engere Wahl
  • HolzbauPlus Bundeswettbewerb 2013 - Anerkennung
  • Tag der Architektur 2012
  • Award für nachhaltiges Bauen in Hessen und Thüringen 2012 - 1. Preis
  • Lignotrend Architekturwettbewerb 2012 - 1. Preis

Bericht in der hr-Sendung "Alle Wetter" zur Schule am Kiefernwäldchen

Projektbeschreibung

Ein Waldstück wurde als Grundstück für den Neubau einer Sprachheilschule südlich der Carlo-Mierendorff-Schule gewählt.
Um möglichst viele Bäume des Waldes zu erhalten und das Spezifische der „Schule am Kiefernwäldchen" mit ihrem Namen herauszuarbeiten und der Grundstückssituation mit dem Wald baulichen Ausdruck zu verleihen wurden 3 kompakte Baukörper in Form von „Baumhäusern" entwickelt.

Die 3 „Baumhäuser" fügen sich zwischen die Bestandsbäume des Wäldchens ein und gruppieren sich um einen Spielhof.

Die Verbindung der einzelnen Baukörper untereinander erfolgt mit überdachten Stegen (Außenraum).

Die „Baumhäuser" bilden kleine Hausgruppen mit kompakter Erschließung, wenig Verkehrsfläche, Grundfläche und Volumen.
Ein zentraler Eingang erfolgt im Baumhaus 2. Jedes „Baumhaus" verfügt über eine Treppe, die zum Schulhof ins Freie führt.
Die Funktion einer Sprachheilschule bedingt erhöhte Anforderungen an die Akustik der Klassenräume und wurde durch polygonale Raumzuschnitte berücksichtigt.

Die 2-geschossigen Baumhäuser sind durch schräg gestellte Holzstützen aufgeständert. Die aufgeständerte Fläche im Erdgeschoss dient als überdeckter Pausenhof und zur Erweiterung des Mehrzweckraums zum Spielhof.
Das Tragwerk wird in Holzständerbauweise errichtet. Die Aussteifung erfolgt über Wandscheiben am Treppenraum und schräg gestellte Holzstützen.

„Baum-Dächer" im Wald werden mit wartungsfreundlicher geneigter Dachfläche und Entwässerung nach außen errichtet.

Projektbeschreibung

Ein Waldstück wurde als Grundstück für den Neubau einer Sprachheilschule südlich der Carlo-Mierendorff-Schule gewählt. Um möglichst viele Bäume des Waldes zu erhalten und das Spezifische der „Schule am Kiefernwäldchen" mit ihrem Namen herauszuarbeiten und der Grundstückssituation mit dem Wald baulichen Ausdruck zu verleihen wurden 3 kompakte Baukörper in Form von „Baumhäusern" entwickelt.

Die 3 „Baumhäuser" fügen sich zwischen die Bestandsbäume des Wäldchens ein und gruppieren sich um einen Spielhof.

Die Verbindung der einzelnen Baukörper untereinander erfolgt mit überdachten Stegen (Außenraum).

Die „Baumhäuser" bilden kleine Hausgruppen mit kompakter Erschließung, wenig Verkehrsfläche, Grundfläche und Volumen. Ein zentraler Eingang erfolgt im Baumhaus 2. Jedes „Baumhaus" verfügt über eine Treppe, die zum Schulhof ins Freie führt. Die Funktion einer Sprachheilschule bedingt erhöhte Anforderungen an die Akustik der Klassenräume und wurde durch polygonale Raumzuschnitte berücksichtigt.

Die 2-geschossigen Baumhäuser sind durch schräg gestellte Holzstützen aufgeständert. Die aufgeständerte Fläche im Erdgeschoss dient als überdeckter Pausenhof und zur Erweiterung des Mehrzweckraums zum Spielhof. Das Tragwerk wird in Holzständerbauweise errichtet. Die Aussteifung erfolgt über Wandscheiben am Treppenraum und schräg gestellte Holzstützen.

„Baum-Dächer" im Wald werden mit wartungsfreundlicher geneigter Dachfläche und Entwässerung nach außen errichtet.